Satzung

 

 

SATZUNG

Des Vereins Werbegemeinschaft Nordwalde e.V.


§ 1

Name und Sitz

Der Verein führt den Namen Werbegemeinschaft Nordwalde e.V. , Verein für Ortsmarketing und Zukunftsplanung

Sitz des Vereines ist 48356 Nordwalde.

Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.

 

§ 2

Zweck des Vereines

Die Werbegemeinschaft ist ein Zusammenschluss von Handel, Handwerk, Gewerbe, Industrie sowie Freiberuflern innerhalb der Gemeinde Nordwalde. Sie bezweckt die Werbetätigkeit der Mitglieder zu aktivieren, Schulungen für Mitglieder zu organisieren, gemeinschaftliche Werbemaßnahmen im Rahmen des Ortsmarketings durchzuführen, werbliche Interessen der Mitglieder wahrzunehmen sowie einheitliche Interessen zu fördern und zu vertreten. Dies gilt auch Dritten gegenüber, insbesondere auch gegenüber der Gemeinde, Verbänden und anderen Behörden. Der Verein verfolgt die-se Ziele ausschließlich und unmittelbar durch eigenes Wirken. Er ist politisch und konfessionell neut-ral.

Etwaige Gewinne des Vereines dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereines steht niemandem aus seiner Mitgliedschaft ein Vermögensanspruch zu.

 

§ 3

Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden. Die Anmeldung muss schriftlich beim Vorstand beantragt werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

Die Mitgliedschaft endet durch den Tod der natürlichen Person oder durch Ende der Rechtsfähigkeit der juristischen Person, schriftliche Austrittserklärung oder Ausschließung eines Mitgliedes durch den Vorstand.

Der Austritt kann nur durch schriftliche Erklärung an den Vorstand mit einmonatiger Frist jeweils zum Quartalsende erklärt werden.

Der Ausschluss ist möglich, wenn ein Mitglied sich vereinsschädigend verhält, gegen die Satzung verstößt oder mit seinen Mitgliedsbeiträgen länger als sechs Monate in Rückstand gerät.

 

§ 4

Vorstand

Der Verein wird vom Vorstand geleitet, der von der ordentlichen Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt wird. Wiederwahlen sind möglich. Der Vorstand bleibt solange im Amt bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

Der Vorstand besteht aus einem/einer Vorsitzenden, einem/er Stellvertreter/in, einem/einer Kassierer/in, einem/einer Schriftführer/in und drei bis maximal vier Beisitzern/innen.

Der Vorstand kann Verpflichtungen für den Verein nur in der Weise begründen, dass die Haftung der Mitglieder auf das Vereinsvermögen beschränkt ist.

Der geschäftsführende Vorstand im Sinne des § 26 (2) BGB besteht aus dem/der Vorsitzenden und dem/der Stellvertreter/in.

 

§ 5

Aufgaben des Vorstandes

1. Dem Vorstand obliegt

          a. die Geschäftsführung,

          b. die Ausführung der Beschlüsse der Vollversammlung,

          c. die Verwaltung des Vereinsvermögens,

          d. die Erstellung des Jahresberichtes.

2. Der/die Vorsitzende oder der/die stellvertretende Vorsitzende beruft und leitet die Vollversammlung.

3. Der Kassierer

          a. verwaltet die Kasse des Vereines,

          b. führt ordnungsgemäß Buch über alle Einnahmen und Ausgaben,

          c. erstattet der Vollversammlung einen Rechenschaftsbericht,

          d. nimmt Zahlungen für den Verein gegen seine alleinige Unterschrift (Quittung) in Empfang,

          e. darf selbständig Zahlungen für Vereinszwecke leisten.

4. Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich.

    Auslagen jedoch können im Beschlussrahmen des Vorstandes erstattet werden.

 

§ 6

Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung tritt jährlich zusammen zur Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichtes und zur Beschlussfassung über die Verwendung der eingegangenen Mittel. Die Beschlüsse werden vom Vorstand unterzeichnet.

2. Die Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen werden, wenn es von einem Drittel der Mitglieder unter Angabe des Zweckes und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

3. Die Einberufung erfolgt schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung durch den Vorstand.

 

§ 7

Aufgaben der Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung wird von dem/der Vorsitzenden oder dem/der stellvertretendem Vorsitzenden geleitet.

2. Der Mitgliederversammlung obliegt

          a. die Entgegennahme des Jahresberichtes,

          b. die Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Geschäftsführers und des Berichtes der Kassenprüfer,

          c. die Entlastung des Vorstandes und der Kassenprüfer,

          d. die Festsetzung der Beiträge,

          e. die Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder,

          f. die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereines,

          g. die Wahl von zwei Kassenprüfern/innen für die Dauer von zwei Jahren.

3. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder; bei Stimmgleichheit gibt die Stimme des/der Vorsitzenden den Ausschlag. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.

4. Über die Art der Abstimmung entscheidet der Versammlungsleiter. Bei Wahlen ist, soweit sie nicht gemäß einstimmigem Beschluss der Vollversammlung durch Zuruf erfolgen können, ge-heime schriftliche Abstimmung erforderlich.

5. Beschlüsse, durch die die Satzung geändert wird, und Beschlüsse über die Auflösung des Vereines bedürfen einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder.

6. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen. Die Niederschriften der Mitgliederversammlung sind von dem/der Versammlungsleiter/in und dem /der Protokollführer/in zu unterzeichnen.

 

§ 8

Beiträge

Der Mitgliederbeitrag wird vierteljährlich, jeweils zum 01.03., 01.06., 01.09. und 01.12. per Lastschrift eingezogen oder per Dauerauftrag überwiesen.

 

§ 9

Auflösung des Vereines

Über die Auflösung des Vereines entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der anwesenden Mitglieder.